Medienberatung

Die IMH Service-Agentur berät Medien und andere Unternehmen im In- und Ausland. Es werden günstige Einzelberatungen und Seminare angeboten. Das Leistungsspektrum reicht von der Unterstützung bei der Zeitungsgestaltung über weltweite Anzeigenschaltungen bis hin zur Durchführung von unabhängigen Meinungsumfragen (siehe nebenstehenden Artikel).

Leistungsspektrum

  • Beratung bei der Gründung neuer Medien
  • Jugendmarketing: Beratung bei der Neu-Gewinnung junger Zeitungsleser
  • Unterstützung bei Werbung und PR/Öffentlichkeitsarbeit
  • Begleitung und Durchführung internationaler Werbekampagnen
  • Beratung bei der Gestaltung von Werbemitteln
  • Weltweite Anzeigenschaltungen
  • Ermittlung neuer Medien-Ideen und -Trends in allen Erdteilen
  • Entwicklung neuartiger Formate für Hörfunk- und Fernsehsender
  • Entwicklung zukunftsfähiger Vermarktungskonzepte für Druckmedien
  • Beratung bei der grafischen Gestaltung von Zeitungen und Zeitschriften
  • Management auf Zeit für Medienunternehmen
  • Bereitstellung von Medien-Informationen aus allen Staaten der Erde
  • Durchführung von internationalen Umfragen zu Medienthemen
  • Medien- und Werbewirkungsforschung
  • Sprachberatung: Hilfe bei der verständlichen Formulierung von Werbetexten
  • Beratung bei Internationalisierungs- und Regionalisierungsstrategien
  • Personalberatung: Unterstützung bei der Suche von Medienpersonal

 

Kontakt

IMH Service-Agentur
Postfach 35 05 51
10214 Berlin
Deutschland
info@imh-service.de
www.imh-service.de

 

Publikationen

„Zukunftsfähiges Zeitungsmarketing bei deutschsprachigen Auslandszeitungen“

Ein Ratgeber-Buch mit vielen wertvollen Tips für Zeitungsmacher und zahlreichen Informationen über das deutschsprachige Pressewesen im Ausland.

Preis: 39,- Euro

 

Presseberichte

„Variety“ (größtes Showbiz-Magazin), Los Angeles, 14. September 2005:

German film-TV export revs up – Number of productions stable

Revenue from German movie and TV exports increased 34% to E70 million ($85 million) in 2004, while the number of productions remained stable at 8,600, according to media organization Internationale Medienhilfe (IMH). „Productions grossed more money, and licenses were sold into more countries“, said IMH managing director. The year’s highlight was Hitler drama „Downfall“, which sold to virtually every country. Germany’s main customers were France, Italy and the U.S. IMH reported that the volume of exports has risen 24-fold since 1990, when around 350 projects were sold abroad. Main reason for the surge was the launch of commercial broadcasters in the 1990s. …

„Neue Zürcher Zeitung“, 13. März 2003:

Umfrage der Internationalen Medienhilfe: Die NZZ drittbeste internationale Zeitung

(sda) Die «Neue Zürcher Zeitung» ist nach einer Umfrage der Internationalen Medienhilfe (IMH) die drittbeste Zeitung der Welt. Auf Rang 1 und 2 liegen die «New York Times» und die «Financial Times». Die deutsche Dienstleistungs- und Beratungsorganisation für internationale Medien befragte in 50 Ländern jeweils 20 Personen. Unter den insgesamt 1000 Befragten waren Unternehmer, Politiker, Universitätsdozenten, Journalisten und Werbefachleute. Die «New York Times» kam auf 21,3 Prozent, die «Financial Times» auf 20,7 Prozent, die NZZ auf 15 Prozent, die «International Herald Tribune» auf 11,3 Prozent und die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» auf 10,9 Prozent. Gegenüber der letzten Umfrage konnte sich die NZZ um zwei Plätze verbessern. Die IMH wird im April in Budapest die Internationale Medienmesse veranstalten. Am wichtigsten Forum für internationale Medien- und Kulturvermarktung sollen insbesondere die Erfolgsfaktoren für internationale Zeitungen diskutiert werden.

„Frankfurter Allgemeine Zeitung“, 18. März 2000:

Einer Untersuchung der Arbeitsgemeinschaft Internationale Medienhilfe zufolge ist die BBC der bedeutendste Rundfunksender des letzten Jahrhunderts. Mit 63,1 % der befragten 750 Medienexperten aus 50 Ländern verwiesen die Briten die internationale Konkurrenz auf die hinteren Plätze.

„TV Movie“, 24. November 1997:

Deutsche Fernseh- und Kinofilme erfreuen sich im Ausland zunehmender Beliebtheit. Nach Untersuchungen der Internationalen Medienhilfe (IMH) wurden 1996 rund 2.850 Kino- und Fernsehfilme ins Ausland verkauft. 1990 waren es nur etwa 350, so die IMH. Das Hauptabnehmerland sei Frankreich gewesen. Ebenfalls großes Interesse an deutschen Produktionen zeigten Italien, Österreich und die BENELUX-Staaten.