TAGESSPIEGEL-Interview mit Björn Akstinat zu Migrantenmedien
5. November 2018
Auch in Russland gibt es Medien auf Deutsch!
14. August 2019
Zur Nachrichtenübersicht

Rammstein: Deutschlands wichtigster Musikexport

Mit sechs Millionen CDs, die außerhalb Deutschlands verkauft wurden, ist die Gruppe Rammstein der erfolgreichste deutschsprachige Musik-Act im Ausland. Das ermittelte die Internationale Medienhilfe (IMH).

Allein in den USA verkauften sich über eine Million Rammstein-CDs. Nach den ostdeutschen Rockern sind Tokio Hotel, die Toten Hosen, Blümchen, die Einstürzenden Neubauten, Kraftwerk und Nena die erfolgreichsten deutschsprachigen Musiker im Ausland. Die IMH ermittelt diese „Auslandshitliste“ aufgrund von Verkaufszahlen und Airplay-Einsätzen.

Quelle: Zeitschrift „MusikWoche“ (http://beta.musikwoche.de/details/127952)

 

Weitere Informationen aus einem Artikel der IMH-Nachrichtenagentur:

Rammstein – Welterfolg mit harten Tönen

Alles begann 1994. In jenem Jahr gründeten sechs Musiker aus dem Osten Deutschlands die Hardrock-Gruppe „Rammstein“, die heute zu den führenden Bands ihres Genres gehört. Als besondere Markenzeichen von „Rammstein“ gelten provokante deutschsprachige Texte und beeindruckende Feuerspiele bei Konzerten.

Das erste Album der Hardrocker erschien 1995. Es trug den Titel „Herzeleid“ und entwickelte sich in Deutschland schnell zu einem Verkaufsschlager. Mit deutschsprachiger Musik in Deutschland Erfolg zu haben, ist allerdings nicht außergewöhnlich. Beeindruckend ist jedoch, dass „Rammstein“ seit 1996 auch im Ausland eine ungeheure Popularität genießt. Die sechs Schwermetaller sind die Ersten, die mit deutschsprachiger Musik einen ähnlichen Welterfolg feiern können wie „Nena“ zwischen 1982 und 1990.

Nicole Jacobsen, zuständig für die internationale Vermarktung von „Rammstein“ bei der Plattenfirma Universal Music Deutschland, verrät, dass in Nordamerika, Australien, Lateinamerika, Osteuropa und Skandinavien momentan die größte Nachfrage nach Hardrock „made in Germany“ besteht. Allein in den USA gingen bereits über 1 Mio. Tonträger von „Rammstein“ über die Ladentische. Für die enormen Verkaufszahlen des zweiten Albums „Sehnsucht“ wurden die Deutschen 1998 in den Vereinigten Staaten mit einer Goldenen CD ausgezeichnet. 1999 folgte sogar eine Nominierung für den angesehenen Musikpreis „Grammy“. Der Aufstieg in den USA hatte nach Ansicht von Nicole Jacobsen mehrere Ursachen: Einerseits baute der amerikanische Kult-Regisseur David Lynch einige Lieder der Schwermetaller in seinen Film „Lost Highway“ ein, und andererseits lief das Stück „Du hast“ außerordentlich oft im Programm der Radiokette K-Rock und bei MTV. Darüber hinaus haben die „Rammsteiner“ zahlreiche Tourneen durch die Vereinigten Staaten unternommen. Ihre Konzerte zogen und ziehen mühelos zigtausend Besucher an. Mittlerweile sind sie in fast jeder größeren Stadt der USA aufgetreten.